Seite : M.D.C.


Minox 35 M.D.C.

Es wäre falsch die M.D.C als eine ML mit Alugehäuse zu bezeichnen, wenn auch die Form und die Elektronik mit der der ML übereinstimmen, hat sie das MC-Minoxar der GT-E bekommen. Allerdings ohne die Entfernungseinstellung bis 0,7 Meter und ohne eingebautem Skylightfilter. Das Gehäuse besteht im inneren immer noch aus Makrolon, wurde aber genau wie die Rückwand mit Aluminium überzogen. Es geht das Gerücht um, das sie aus Titan sei, ist sie aber nicht sondern aus Titanal, eine Titan-Aluminium-Legierung. Es gibt noch eine Auflage mit goldfarbener-Aluauflage, aber kein Titan. Die Bedienelemente sind in schwarz gehalten. Die Frontklappe wird “klassisch” geöffnet, die Taste der ML fehlt. Warum wohl M.D.C?

Preis 1994: DM 999.-

Batterie: 1 mal PX 28 (6Volt)

 

Das Optische ist durchaus gelungen. Die Griffriffel für die linke Hand sind angenehm. Kein Typenschriftzug, Nur Herstellerbezeichnung sichtbar.

In Gold:

Seitenanfang

Man sieht gleich das größte Problem: Kratzer und Fingerabdrücke. Wobei die Camera im Original besser als auf dem Scan aussieht. Unter dem Sucher der Schriftzug M.D.C und “Made in Germany” bei geöffneter Klappe sichtbar.

In Gold:

Das Made in Germany hat seinen Platz auf der geöffneten Klappe gefunden. Die Klappe ist innen in schwarz Makrolon, wie auch die Batterieabdeckung die Scharnier und die Objektivverkleidung. Hätte wohl auch zuviel reflektiert.

Das MC-Minoxar ist, in technische Hinsicht, der einzige Unterschied zur ML.

Genau die gleichen Einstellungen wie die ML. Die Bezeichnung des Objektivs ist anders.

Blendenreihe: 2,8; 4; 5,6; 8; 11, 16. Von rechts nach links abnehmend.

Entfernungsmarierungen: 0,9; 1; 1,2; 1,5; 2; 3; 5; 10; Unendlich.

In Gold auch nicht anders:

Seitenanfang

In Gold:

Der Selbstauslöser sitzt hinten. Der Blick durch das Okular:

Seitenanfang

Wie bei der ML.

Keine Veränderung zur ML. Man sieht deutlich das Makrolon unter der Aluminiumauflage.

In Gold:

Mit der Goldknopf teilt sie das schwarze Bildzählwerk.

In Gold:

In Gold:

Seitenanfang

Die Rückwandverrieglung ist bei der Goldenen offen.

Einfarbige ISO-Skala von 25 bis 1600. Für die M.D.C gibt es einen Silberfarbige Trageschlaufe, welche in das Stativgewinde eingeschraubt wird. Man ist wohl davon ausgegangen, dass man die M.D.C nicht in eine Bereitschaftstasche versteckt.

Obwohl sich bei der goldenen MDC um eine voll funktionsfähige Camera handelt, ist sie definitiv nicht für den Gebrauch, sondern für die Sammlervitrine gedacht. Die Oberfläche ist einfach zu empfindlich, allerdings kenne ich jemanden, der trotzdem sein goldene MDC “ausführt”.

Seitenanfang

30.10.04