Seite : GT-E II


Minox 35 GT-E-II

Die GT-E-II ist mit der GT-S ist die letzte Ausgabe der GT-Serie, sie besitzt die gleichen Merkmale wie die GT-E, das heißt:

  • CDS-Meßsystem (zwei ZellenLithium-Batterien (2 mal 1/2CR3) in einem Adapter.
  • Gegenlichttaste, Batteriecheck und Selbstauslöser.
  • Minoxar mit Skylightfilter und Nahbereich bis 0,7 Meter.
  • Belichtungszeiten ca. :1/500 Sekunde bis 30 Sekunden bei 25 ASA/ISO und 1/500 bis 1 Sekunde bei 1600 ASA/ISO. Zeitautomat.
  • Blitzsynchronisation bei 1/125 Sekunden.
  • “Knuffige” Ausbuchtung der Frontklappe.
  • Griffnoppen und “Softtouch”, d.h. der Makrolon-Kern der Camera ist mit einem Weichgummiüberzug versehen. Fühlt sich an wie ein Radiergummi, ist aber sehr angenehm. Bei den ersten Modellen mit diesem Überzug kam es anscheinend zu Schwierigkeiten mit der Haftung auf der Cameraoberfläche, die Beschichtung blätterte ab. Dieses Problem scheint aber gelöst zu sein. Trotzdem bleibt der Überzug empfindlicher als das nackte Makrolon. Zusehr belasten sollte man ihn nicht, so kann erleicht beschädigt werden z.B. durch das Einlegen in die Tragetache.
  • Manuelle Einstellung der Film-Empfindlichkeit von 25-1600 ASA/ISO. 3200 ist der GT-X vorbehalten.
  • Die Farbe ist eher “Graphit” als schwarz wie bei derGTE. Sehr hübsch.
  • Abgerundet wird das Angebot mit dem Blitz FC-E und derDatenrückwand D-35E, welche wohl ain der Farbe und Oberfläche passen sollte, leider habe ich noch keine gesehen.
  • Produziert wird die Camera nicht mehr, aber kaufen “neu” kannman sie noch, es gibt sie im “Set” mit dem passenden  Blitz. Ab Oktober 2003 werden die letzten Modelle der Minox 35 mm Cameras (GT-S+GTE-II) auch nicht mehr über die Minox-Homepage angeboten.
  • Preis 2003 € 448.- alleine, €498.- im Set mit Blitz. Etwas teuer., aber billiger als die GT-E.

Schade, dass eigentlich die technische Entwicklung mit der GTE eigentlich abgeschlossen war. Außer DX -Kodierung, Weichbezug, und den Punkten für die Zwischenzeiten im Sucher sowie anderer Farben hat sich seitdem nichts wirklich Neues verändert.

 

 

Seitenanfang

Die Konsistenz der Beschichtung sieht man leider nicht, aber man sieht, dass die Oberfläche etwas rauer aussieht. Eigentlich nicht schlecht, sieht nicht so “billig” aus wie das nackte Makrolon und nicht so auffällig wie die silbrige Beschichtung der GTS. Der Schriftzug ist nur geprägt und nicht farblich abgesetzt. Die Griffnoppen, wie bei der GTE,  sind eigentlich ganz angenehm und gut plaziert. Es bleibt das “klassische” Minox-Aussehen. Die Objektiv-Beule lässt sich erahnen.

 

Der Typenschriftzug ist direkt unter der Selbstauslöser-LED und im schlichten weiß gehalten. Überhaupt hat die Camera nicht viel Farbe, nur der Zählwerkszeiger und der obligate Punkt an der Rückwandverriegelung sind in Rot. Der Batterieadapter für die 2mal 1/2 CR/3 ist auch wie üblich bei den “neueren” Cameras. Der Schriftzug ist wieder nur bei geöffneter Klappe unter der Selbstauslöserdiode sichtbar.

 

Der Blendenring ist mit dreifacher Rautenmusterung versehen, der Ring für die Entfernungseinstellung “nackt” Ansonsten: Minoxar mit Skylightfilter. “Grüner” Punkt für die Schnappschusseinstellung bei Blende 8 und 4 Metern, entspricht einer Schärfentiefe von 2 Meter bis Unendlich

Blendenzahlen  (von vorne gesehen) rechts: 16; 11; 8; 5,6; 4 und 2,8 links .

Entfernungseinstellungen von rechts: Unendlich; 10; 5; grüner Punkt; 3; 2; 1,5; 1,2;1 0,9; 0,8; 0,7 Meter links.

Seitenanfang

Das bekannte Zeigermeßsystem. Das Bild entspricht dem Sucher der EL, bei der GTE-II sind noch die Zwischenwerte 1/250 Sekunde und 1/60 Sekunde durch Punkte dargestellt (ist auch in der Gebrauchsanleitung “falsch” abgebildet und wurden von mir nachträglich eingezeichnet).

Alle Bedienelemente sind oben angeordnet. Die Rückwand hat auch die Griffnoppen.

Im Inneren nichts auffällig neues. Bewährt und funktionell.

Alle Funktionen sind eindeutig beschriftet. Die Schieber für den Selbstauslöser  und der Gegenlichtschalter sind geöffnet und zeigen eine weiße Beschriftung auf schwarzen Feld. Das einzige farbige Element ist der rote Zeiger im Bildzahlfenster. Silberner Auslöseknopf und silberner Rückspulknopf, die Kurbel ist farblich abgesetzt, bei der GTE ist der Knopf insgesamt schwarz gehalten.

Seitenanfang

Ansonsten ist alles identisch zur GTE. Kein Schriftzug.

Von unten gesehen ist die GTE-II noch leichter mit der GTE zu verwechseln, absolut identisch, wenn man sie nicht anfasst und den silbrigen Filmtransporthebel nicht sieht, fällt einem sonst nicht auf. Auch hier nur noch Beschriftung in ASA/ISO und einfarbig. Wieso es nicht für 3200 ISO gereicht hat ist mir schleierhaft, ging doch bei der GT-X und GT-S

Seitenanfang

31.07.2005