Seite : Typen


Typen

  • Die Mutter aller Minox 35 ist die 35 EL. Ihr folgten eine ganze Reihe von verschiedenen Typen mit unterschiedlichen Eigenschaften. Im wesentlichen gibt es zwei Baureihen welche nach der äußeren Form und der Anzeige der Verschlussgeschwindigkeit einzuteilen sind: Einmal die EL-Reihe bis zu den heute noch erhältlichen Modellen GT-X mit Anzeige der Geschwindigkeit mittels einem Zeiger (und eigner CDS-Zelle zur Steuerung); und die ML-Linie mit Anzeige der Geschwindigkeit mittels LED, welche ihren Endpunkt in der M:D:C fand. Beide Linien wurden von Prof. Richard Fischer von der HfG-Offenbach entworfen. Der Preis für die EL-Linie war DM 2000.-, billig für so einen erfolgreichen Entwurf. Wer die klassische Linie entworfen hat weiß ich leider nicht.
  • Technisch sind die zwei Linien ebenfalls unterschiedlich. In der ML-Linie ist die Elektronik umgebaut worden. Innerhalb der EL-Linie wurde die Elektronik und der Verschluss ab der GSE ebenfalls umgebaut: Die Elektronik wurde mittels  SMD-Bausteine auf Keramikunterlage aufgebaut, die Haltemagneten des Verschlusses verstärkt (Verschluss konnte bei zu kräftigem Öffnen der Klappe aufgehen) und die Blende für die CDS-Zellen wurde nicht mehr mit einem Verlaufsfilter sondern mit einer Schlitzblende simuliert.
  • Bis zur Version GT konnte man die Minox 35 Cameras, wie bei dem Ford Modell-T, in allen Farben erhältlich: Hauptsache schwarz. Bei der GT hat sich Minox 1982 erstmals von der schwarzen Farbe verabschiedet und hat eine Version Golf in “Tarn”-Grün angeboten. Wer es mag. Die AL wurde von Anfang an in der alternativen Farbe Weiß produziert. Die M.D.C wurde mit einem metallisierten Äußeren produziert; die neuern Modelle GT-S und GT-X gibt es nur noch silbergrau und nicht mehr schwarz, schade. Dafür gibt es die GSE-II in schwarz mit einer weichen Oberfläche “Softtouch”,  welche bei den ersten Ausführungen zum Abblättern neigte. Auch bei späteren Modellen bleibt dieser Bezug ein “weicher” Punkt, er wird leicht beschädigt, zum Beispiel wenn man die Camera in das Fach der Umhängetasche zwängt.
  • Farbig und von Modell zu Modell unterschiedlich sind die Auslöseknöpfe und erlauben somit eine Bestimmung. In einer Version war der Auslöseknopf aus 18 Kt.  Gold, ob das ein Kaufanreiz war? Der Auslöseknopf der Typen EL und GL ist mit einem Gewinde für einen Drahtauslöser versehen; bei manchen Auslösern konnte das Eigengewicht des Drahtauslösers schon zur Auslösung führen und der Drahtauslöser wurde zum Selbstauslöser. Zur Behebung dieses Problems gab es ein eigenes Zubehör. Die späteren Cameras haben ein eigenes Loch für den Drahtauslöser und nicht dieses Problem.
  • Ebenfalls erst ab den Cameras neuer als GL gibt es einen Selbstauslöser mit 10 Sekunden Vorlaufzeit. Einen Gegenlichtschalter gibt es ab den GL Cameras.
  • Das Objektiv ist immer ein Tessar mit 4 Linsen in 3 Gruppen. Scharf gestellt wird mit der Frontlinse. Vergütet und mit Skylightfilter nennt es sich Minoxar, ansonsten Minotar. Das Minoxar hat überdies, bedingt durch die Verschiebung der Frontlinse durch den Skylightfilter, als nächste Entfernungsentfernungseinstellung 0,7 Meter, das Minotar 0,9 Meter. Zusammen mit der ungewöhnlichen Katzenaugenblende zeigt das Objektiv erstaunlich gute Abbildungseigenschaften. Auch  auf Dias in Großprojektion sind kaum Unschärfen zu erkennen, ab Blende f 5,6 ist das Bild bis zum Rand scharf. Lomo-Fans preisen ihr Objektiv, besser als ein Minotar kann es
    nicht sein.

 

  • Der Blendenring, sofern vorhanden, ist auch typenspezifisch, auf jedenfalls immer griffig genug für den Zeigefinger.
  • Das lichtempfindliche Element des Belichtungsmesser ist bis zur MB eine CDS-Zelle und braucht die 5,6 Volt PX27 Batterie. Zusätzlich steuert eine zweite CDS-Zelle den Zeiger des  elichtungsmessers. Danach (ML/MB-Reihe) ist das lichtempfindliche Element eine Siliziumzelle und es werden 2 mal CR1/3N Batterien gebraucht. Aber auch bei diesen Cameras gibt es noch eine zusätzliche CDS-Zelle: Sie steuert die Helligkeit der LED-Anzeige im Sucher. GSE, GT-E-+II, GT-X und GT-S haben ebenfalls CDS-Zellen. Die Lichtwerte sind in folgender Tabelle aufgeführt:
    L=(2*log Blende-log
    Zeit)/log2
                 Blende
    Zeit
    1 1,4 2 2,8 4 5,6 8 11 16 22 32
    1/2000 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21
    1/1000 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
    1/500 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
    1/250 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18
    1/125 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17
    1/60 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
    1/30 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
    1/15 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
    1/8 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
    1/4 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
    1/2 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
    1 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
    2 -1 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
    4 -2 -1 0 1 2 3 4 5 6 7 8
    8 -3 -2 -1 0 1 2 3 4 5 6 7
    15 -4 -3 -2 -1 0 1 2 3 4 5 6
    30 -5 -4 -3 -2 -1 0 1 2 3 4 5
    60 -6 -5 -4 -3 -2 -1 0 1 2 3 4

     

    Grüner/grünumrandeter Bereich EL/GL/GT Gelber Bereich MB/ML. Alle Cameras mit CDS-Zelle liegen wahrscheinlich im “grünen” Bereich.

  • Bis zur GSE und der paralell erschienen GT-Decade wird die Blende durch einen einen abgestuften Graufilter simuliert. Bei den Cameras GT-Decade, GSE, GT-E-+II, GT-X und GT-S  wird die Blendenöffnung durch eine Schlitzblende simuliert. Etwa so wie bei der AL die Filmempfindlichkeit eingestellt wird, bloß eben kontinuierlich.. Scheinbar waren Lieferschwierigkeiten und nicht Kostengründe Ursache für diese Umstellung. Der Verlaufsfilter ist natürlich eleganter, aber die Schlitzblende genauso gut.
  • Alle Modelle gab es sowohl in einer metrischen Version wie in einer Version mit der Entfernungseinstellung in Fuß. (Bei Versteigerungen im englischsprachigen Bereich sollte man darauf achten!). Hier  das Objektiv einer GL in mit Entfernungseinstellung in Fuß:

 

Seitenanfang

Die inneren Werte lassen sich am besten in der folgenden Tabelle vergleichen. Da die Minox 35 nicht mehr so stark verkauft werden, finden sich nur noch wenig Photohändler, welche bei gebrauchten Cameras die Unterschiede zwischen den Typen kennen.

Diese Tabelle wurde inspiriert von Gerald McMulloni, das Original finden Sie hier.

Minox war von dem Erfolg der Camera anfänglich nicht überzeugt, man erhoffte eine Stückzahl um die 100.000, es sind ein paar mehr geworden…. Neu war auch die Idee das Gehäuse aus glasfaserverstärkten Makrolon zu fertigen, auch hier gab es Anfangsschwierigkeiten, die Glasfasern wirken wie Lichtleiter und lassen Licht auf den Film. Ein Problem, welche das Minox Plagiat Kiev-35  heute noch hat, wahrscheinlich aus dem gleichen Grund. Ein Oberflächenlack muss deshalb sein. Nicht neu war hingegen das einklappbare Objektiv, sein Vorbild sind die Balgenkameras, der Klappmechanismus ähnelt diesen. Balda hat mit seinem Minox-Plagiat Balda 35 einen anderen Weg beschritten.

Wo der Name Minox herkommt? Nun es geht das Gerücht, das Walter Zapp, Vater der 8×11 Cameras aus Mini und Contax (in den 30 Jahren die Kamera) Minax als Markenname  wählen wollte. Einen Freund (Nixi Nyländer) riet ihm dann zu Minox.

Von der EL gibt es eine paar (rare) Vorserienmodelle, welche deutlich von der Endversion abweichen. Leider habe ich keine, wer eine übrig hat….
Von den Lehrlingen der Firma Minox wurden auch ein paar Modelle der EL aus optischen Glas gefertigt, photographieren kann man damit nicht, aber wer eines übrig hat….Ebenfalls für Demo-Zwecke gibt es eine paar durchsichtige EL/GL-Modelle, da auch , wer eine übrig hat…..
Auf einigen Cameras findet sich die Bezeichnung “FI”,  bei EL, GL, GT, PL und PE direkt auf dem Camera-Corpus auf der linken Seite  vom Objektiv (von vorne gesehen); bei ML und MB auf der anderen Seite unter dem Batteriefach; GTE und GTS auf der Innenseite der Objektivklappe. Diese Bezeichnung wurde für den italienischen Importeur Fowa,
Italien aufgebracht, wahrscheinlich um den Reimport aus Ostblockländer, für die Fowa der Hauptimporteur für Minox-Cameras war, zu verhindern. Leider besitze ich nicht solch ein Modell, kann sich aber noch ändern….

Seitenanfang

Übersichtstabelle

 

Die Verknüpfungen in der Tabelle führen zu Detailansichten von Cameras in meinem Besitz. Vielleicht werden es noch mehr..

Modelll Objektiv Entfernungs-
einstellung
Blenden Zeiten
(ISO 100)
Belichtungs-
messung
Gegenlicht-taste Selbst-
auslöser
Film-
empfindlichkeit
Schnappschuss-
einstellung
Masse
BxHxTiefe
Gewicht
(ohne Film,
mit Batterie)
Batterien Besondere
Kennzeichen
Blitz Farbe
des Auslöseknopfes

35 EL  (1974)
Color
Minotar
35mm/f2,8;
4 Linsen in 3 Gruppen (Tessar-Typ)
90
cm bis
Unendlich
2,8 – 16 1/500
bis
30 Sekunden
CDS (2) Zeitautomat.
Zeiger
Nein Nein ISO
25-800
nein 10cm
6,1 cm
3,1 cm
200 g PX27 Blitz
nur bei
1/30 synchronisiert

FC 35 (2 Microzellen)
FC 35ST



35 GL (1979)
Color
Minotar
35mm/f2,8
90
cm bis
Unendlich
2,8 – 16 1/500
bis
30 Sekunden
CDS (2) Zeitautomat.
Zeiger
2x Nein ISO
25-800
nein 10cm
6,1 cm
3,1 cm
200 g PX27 Blitz bei
1/125 synchronisiert

FC 35 (2 Microzellen) FC 35ST

35 GT (1981)
Golf (1984) Sport (?) Decade (1991)
Color
Minotar
35mm/f2,8
90
cm bis
Unendlich
2,8 – 16 1/500
bis
30 Sekunden
CDS (2) Zeitautomat.
Zeiger
2x 10
Sekunden
ISO
25-800 (1600)
nein 10cm
6,1 cm
3,1 cm
190 g PX27 Grün
TC 35 (4 Microzellen)
FC 35 (2 Microzellen)
GT Golf Sport
decade

35 PL (1982)
Color
Minotar
35mm/f2,8
90
cm bis
Unendlich
2,8 – 16 1/500
bis
15 Sekunden
CDS (2) Programmautomat 2x 10
Sekunden
ISO
25-800
nein 10cm
6,1 cm
3,1 cm
200 g PX27 Blitz
nur bis
1/90 synchronisiert

FC 35 (2 Microzellen)
FC 35ST

35 PE (1983)
Color
Minotar
35mm/f2,8
90
cm bis
Unendlich
2,8 – 16 1/500
bis
15 Sekunden
CDS (2) Programmautomat 2x 10
Sekunden
ISO
25-800
nein 13,7cm
6,1 cm
3,1 cm
210 g PX27 CDS-Zelle zur
Helligkeits-anpassung der Suche- LED
Eingebaut (1 Mignonzelle)  

35 MB (1985)
Color
Minotar
35mm/f2,8
90
cm bis
Unendlich
2,8 – 16 1/500
bis
1 Sekunden
Silizium (1) Zeitautomat.
LED-Anzeige
2x 10
Sekunden
ISO
25-800
nein 10
cm 6,2 cm
3,2 cm
180 g PX27 CDS-Zelle zur
Helligkeits-anpassung der Suche- LED

MF 35ST  (2 Microzellen)
MT 35  (4 Microzellen)

35 ML (1985)
Color
Minotar
35mm/f2,8
90
cm bis
Unendlich
2,8 – 16 1/500
bis
1 Sekunden
Silizium
(1) Programm- und
Zeitautomat. LED-Anzeige
2x 10
Sekunden
ISO
25-1600
nein 10
cm 6,2 cm
3,2 cm
180 g PX28 Lithium Belichtungs-
speicher
MF 35ST (2 Microzellen)
MT 35  (4 Microzellen)

35 AL (1987)
Color
Minar
35mm/f4.0
4 Linsen in 3 Gruppen (Tessar-Typ)
Fixfokus
100cm
bis Unendlich
Sonnig,
bedeckt,
bewölkt.
(F 4- 22)
1 bis 1/300 CDS (1) Programm-
automat.
2x 10
Sekunden
ISO
25-1600
Fixfokus 10cm
6,1 cm
3,1 cm
195 g PX27 SonderModelle
in weiss

FA 35  (2 Microzellen)


GS-E
(1988)
Color
Minotar
35mm/f2,8
90
cm bis
Unendlich
2,8 – 16 1/500
bis
8 Sekunden
CDS (2) Zeitautomat. Zeiger 2x 10
Sekunden
ISO
25-1600
Grüner
Punkt bei
f8/4 Meter
10cm
6,1 cm
3,1 cm
200 g CR1/3N Schnappschuss-
einstellung

FC 35ST (2 Microzellen)
 

GT-E
(1988)
MC
Minoxar mit Skylightfilter
35mm/f2,8
70
cm bis
Unendlich
2,8 – 16 1/500
bis
8 Sekunden
CDS (2) Zeitautomat
Zeiger
2x 10
Sekunden
ISO
25-1600
nein 10cm
6,1 cm
3,4 cm
190 g  CR1/3N Skylightfilter
FC-E  (2 Microzellen)

GT-E
Goldknopf (1988)
MC
Minoxar mit Skylightfilter
35mm/f2,8
70
cm bis
Unendlich
2,8 – 16 1/500
bis
8 Sekunden
CDS (2) Zeitautomat
Zeiger
2x 10
Sekunden
ISO
25-1600
nein 10cm
6,1 cm
4 cm
215 g CR1/3N  Databack MT 35  (4 Microzellen)

35 AF (1988)
Minoxar mit Skylightfilter
32mm/f3,5
4 Linsen in 3 Gruppen (Tessar-Typ)
Infrarot
Autofocus 4 Zonen 0,7m bis Unendlich
3,5 -11 1/30 – 1/500 Silizium (1) Programm-
automat
EV 8,5 – EV16
10
Sekunden
DX
Codierung
100, 200,
400, 640 ISO
Aktiver 4 Zonen Autofokus 10,7cm 6,8 cm 4,1 cm 190 g
ohne Batterien
2*CR 1/3 Duroplast anstatt Makrolopn
AF-F

 
MB-Touring (1990) Wie MB Wie MB Wie MB Wie MB Wie MB Wie MB Wie MB Wie MB Wie MB Wie MB Wie MB Wie MB Wie MB Wie MB

M.D.C.
(1996)
MC
Minoxar mit Skylightfilter
35mm/f2,8
70
cm bis
Unendlich
2,8 – 16 1/500
bis
1 Sekunde
Silizium Program- und
Zeitautomat LED-Anzeige
2x 10
Sekunden
ISO
25-1600
nein 10,3
cm 6,4 cm
3,4 cm
215 g PX27 Titan-
bzw. Goldfinish. Sonst wie ML
MT 35 (4 Microzellen)

GT-X
(1997)
MC
Minoxar mit Skylightfilter
35mm/f2,8
70
cm bis
Unendlich
2,8 – 16 1/500
bis
8 Sekunden
CDS (2) Zeitautomat.
Zeiger
2x 10
Sekunden
ISO
25-3200
Grüner
Punkt bei
f8/4 Meter
10cm
6,1 cm
3,4 cm
190 g 2
mal
CR1/3N
DX-Kodierung
Sonderedition “50 Jahre Minox” 1000 Stück
FC-X (2 Microzellen)
GTE-II
(1998)
MC
Minoxar mit Skylightfilter
35mm/f2,8
70
cm bis
Unendlich
2,8 – 16 1/500
bis
30 Sekunde
CDS (2) Zeitautomat.
Zeiger
2x 10
Sekunden
SO 25-1600 Grüner
Punkt bei
f8/4 Mete
10cm
6,1 cm
3,4 cm
190 g
ohne Film
2
mal
CR1/3N
Softtouch und Noppen. Graphitfarben
FC-E  (2 Microzellen)

GT-S
(1998)
MC
Minoxar mit Skylightfilter
35mm/f2,8
70
cm bis
Unendlich
2,8 – 16 1/500
bis
8 Sekunden
CDS (2) Zeitautomat.
Zeiger
2x 10
Sekunden
ISO
25-3200
Grüner
Punkt bei
f8/4 Meter
10cm
6,1 cm
3,4 cm
190 g 2
mal
CR1/3N
DX-Kodierung FC-S (2 Microzellen)

 

Noch ein Übersichtsbild aller Minox
35 Cameras von
Gerald McMullon:

Es fehlt die GT-Sport und die AF,
sonst nichts.

Seitenanfang

31.07.05